Abstimmungen

Kommunale Urnenabstimmung vom 28. Juni

Am 28. Juni 2020 findet eine kommunale Urnenabstimmung statt. Zur Abstimmung stehen drei Geschäfte:

  1. Revision der Gemeindeordnung,
  2. Grundsatzfrage: Parlaments- oder Versammlungsgemeinde
  3. Seeuferplanung Bürger, Projektierung und Realisierung Bauprojekt gemäss Gestaltungsplan Seeufer Bürger, Kreditbewilligung von 9’000’000 Franken

Einzelinitiative von Lukas Lanz, Thalwil, «Thalwiler Klima-Initiative»

Faktencheck als PDF zum Download

CVP für Gemeindeversammlung

Bereits zum vierten Mal können sich die Thalwiler Stimmberechtigten zur politischen Organisationsform äussern. 2007 sagten knapp 70 Prozent nein zur Einführung des Parlaments. Sie waren also der Meinung, die Gemeindeversammlung passe besser zum doch eher dörflichen Charakter von Thalwil. Oder ist der Verbleib bei der GV eher eine lieb gewonnene Tradition der Ewiggestrigen? Tatsache ist, dass je nach Traktanden mehr oder weniger Stimmberechtigte an der GV teilnehmen. Und es kommt durchaus vor, dass Interessensvertreter durch einen Grossaufmarsch ihrem Anliegen zum Durchbruch verhelfen. Was ist daran schlecht? Durch persönliche Betroffenheit werden Leute politisch sensibilisiert; an der GV erleben sie die politische Debatte pur, wer will, kann sich einbringen. Stellt sich die Frage, ob Parlamentsentscheide tatsächlich besser und ausgewogener sind. Mag sein, dass Geschäfte im Parlament vertiefter diskutiert werden. Aber – sind die Auswirkungen der Entscheide für die Bevölkerung tatsächlich besser? Thalwil hat sich zu einer attraktiven Gemeinde entwickelt, mit einem intakten Finanzhaushalt und einem tiefen Steuerfuss. Mitwirkung wird in Thalwil grossgeschrieben, sei es in Mitwirkungsverfahren oder in Kommissionen, die teilweise selbständige Verwaltungsbefugnis haben und deren Mitglieder teilweise an der Urne gewählt werden.
Die CVP Thalwil ist für die Beibehaltung der Gemeindeversammlung. Die Entscheidungskompetenzen sollen nicht an ein Parlament delegiert werden. Die Organisationsform der GV hat sich bewährt, ist effizient, direkt-demokratisch und auch kostengünstiger.

Ja zur Gemeindeversammlung

Ja zur Klimainitiative, welche von der CVP mitinitiiert wurde

Ja zum Kredit Seeuferplanung. Kein besserer Moment als jetzt, wo der Bau des Entlastungsstollens Realität wird.